SymProject - Die Story

Wir denken und arbeiten gerne OpenSource: Für unsere Kunden heißt das: Zukunftsfähige IT-Lösungen mit Planungssicherheit und vertretbare Kosten! Für uns selbst bedeutet es, eine virtuelle Organisation und papierlose Büros. Jeder Mitarbeiter kann mit Smartphone oder vom Büro-PC prinzipiell jedes Dokument einsehen und ggfls. runterladen, die Cloud macht es möglich. Unser digitales Team-Management in der OpenSource Arbeitsumgebung sorgt für transparente Ergebnisse. Von der Angebotserstellung bis zur Rechnung können wir intern gut ohne Papier auskommen, wenn unser Kunde allerdings gerne Post statt Mail möchte, ist natürlich auch das möglich.
 
 

Streit zwischen EPAL und UIC

Der Palettenstreit zwischen der European Pallet Association e.V. (EPAL) und dem internationalen Eisenbahnverband UIC geht in eine neue Runde. Der Vorstand der EPAL habe am 21. Februar einstimmig beschlossen, die Tauschvereinbarung zwischen EPAL und der Rail Cargo Austria AG (RCA) zum 1. Mai 2017 zu beenden, teilte die Palettenorganisation am 1. März in Düsseldorf mit.

EPAL kritisiert Mängel bei der Organisation

Die Palettenorganisation empfiehlt, den Tausch von EPAL-Europaletten gegen UIC/EUR-Paletten einzustellen. Der EPAL-Vorstand begründete diesen Schritt „mit wesentlichen Mängeln der Organisation des Tauschpools durch die UIC, unter anderem in den Bereichen Qualitätssicherung und Bekämpfung des Imports von gefälschten UIC/EUR-Paletten in die EU“. Zur Vermeidung von Nachteilen für Verwender gelten laut EPAL für den Tausch von UIC/EUR-Paletten, die bis Ende Februar 2017 produziert worden sind, „angemessene Übergangsfristen“.

Problem Palettenfälschung

„Gemäß Recherchen der EPAL sind über vier Millionen gefälschte UIC/EUR-Paletten aus der Ukraine im Markt und es werden stetig mehr“, ließ Martin Leibrandt, CEO der EPAL, verlauten. „Vornehmlich osteuropäische Banden setzen verstärkt auf die Fälschung von UIC/EUR-Paletten, da das Fälschen von EPAL Europaletten aufgrund der gemeinsamen Aktivitäten von EPAL, Zollbehörden und Rechtsanwälten riskant geworden ist.“

Seit Abschluss der Tauschvereinbarung zwischen EPAL und der UIC im Oktober 2014 seien vonseiten der UIC keine den Aktivitäten der EPAL vergleichbaren Maßnahmen zum Schutz von Qualität und Sicherheit der UIC/EUR-Paletten unternommen worden, warf die Palettenorganisation dem Eisenbahnverband in der Pressemitteilung vor. In vielen Ländern fehle es an „jeder Organisation“ des Tauschpools durch die UIC.

Angesichts der negativen Konsequenzen dieser Haltung der UIC sieht EPAL sich nach eigenen Angaben „nicht länger in der Lage, die Empfehlung zum Tausch von EPAL Europaletten und UIC/EUR-Paletten fortzusetzen“. Die Beendigung der Tauschvereinbarung sei aus der Sicht der EPAL die einzige Möglichkeit, die Qualität und die Sicherheit des EPAL-Europalettenpools auch in der Zukunft effektiv zu schützen.

Logistik XT 15 Lademittelverwaltung

Behalten Sie den Überblick über Ihre gesamten Lademittzelbestände mit Logistik XT 15 Lademoittelverwaltung uns Speditionssoftware. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Demo-Vorführung und sparen Sie Geld und Zeit.

Hier geht es zu unserem Kontaktformular. 

Logistik XT 15 geht in die Cloud – werden Sie Entwicklungspartner und sichern Sie sich attraktive Rabatte und Vorteile

Sowohl unsere Speditions-Software als auch die existierende Lademittelverwaltung ist nach Anforderungen aus der Praxis mit erfahrenen Programmierern und Logistikern entstanden. Das werden wir auch für weitere Entwicklungen beibehalten. Neben unseren bewährten Inhouse-Lösungen Logistik XT 15 Lademittelverwaltung und Speditionssoftware arbeiten wir aktuell an einer cloudbasierten Variante, die mit allen Internet-konformen Geräten (ob statisch oder mobil) von praktisch jedem Standort aus bedient werden kann.

Gerne würden wir Ihre Vorstellungen dazu erfahren und bieten Ihnen im Gegenzug einen attraktiven Rabatt auf unsere aktuellen Inhouse-Lösungen.

Sprechen Sie uns am besten gleich direkt dazu an und füllen Sie unser Kontaktformular aus!

tranport logistic 2017 - 9. bis 12. Mai 2017 in München

Mehr als 2.000 Austeller werden auf der diesjährigen Logistik Fachmesse tranport logistic erwartet. Thema ist 2017 ist unter anderem die weiter fortschreitende Digitalisierung in der Logistik. Die Veranstalter nennen als Beispiel die Entwicklung weg vom klassischen stationären Einkauf zum Onlinehandel. Damit wachsen die Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur in Ballungsräumen und damit auch an die Verkehrspolitik. Die beiden Megatrends bleiben die digitale Transformation und damit einhergehend die Etablierung von einheitlichen Standards.

Auf 115.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche – das entspricht rund 15 Fußballfeldern – werden über 2.000 Aussteller aus 60 Ländern die gesamte Bandbreite der Logistik präsentieren. Mit den messeeigenen Gleisen verwandelt sich ein Teil des Freigeländes in einen Bahnhof, auf dem namenhafte Unternehmen ihre Lokomotiven und Waggons ausstellen.

http://www.transportlogistic.de/index.html

 

DataLogistik – Eine neue Marke der SymProject

Mehr als 10 Jahre haben wir Sie in der DataLogistik kompetent und individuell mit leistungsfähiger Software betreut. Trotz gesundem Wachstums stoßen wir als kleines Unternehmen dabei an unsere Grenzen.

Neue Plattformen, Datenbanken, Cloudtechnologie und der wachsende Wettbewerb in der logistischen Branche fordern von uns Präsenz, Innovation und Verfügbarkeiten, die wir Ihnen mit bisherigen Mitteln nicht mehr bieten können.

Wir haben uns daher entschlossen, mit ehemaligen Kollegen und Partnern ein deutlich größeres Netzwerk und Unternehmen zu gründen. Ab dem 01.10.2016 gehört die DataLogistik zum Unternehmen SymProject GmbH & Co. KG. Die SymProject hat Ihren Sitz im Rhein-Main Gebiet. Der alte Standort der DataLogistik in Krefeld bleibt weiterhin erhalten.

Mit zusätzlichen Büros in Hamburg, Bielefeld, Düsseldorf und Heidelberg sind wir aber auch für Sie in anderen Regionen vor Ort ansprechbar.

Gegenwärtig optimieren wir unsere Software für den Einsatz in der Cloud. Dafür suchen wir noch 1-2 Entwicklungspartner, bevorzugt mit Bedarf in der Lademittelverwaltung.

Falls Sie als Entwicklungspartner Ihre Wünsche und Vorstellungen in unseren Entwicklungsprozess einbringen wollen, würden wir uns freuen und Ihnen äußerst attraktive Konditionen gewähren. Bitte melden Sie sich über die Kontaktseite unserer Homepage.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zukunft.

Seite 1 von 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen